Mystisch/Spirituell

Memories

 

107. - Memories

 

Es gibt große Stunden im Leben. Wir schauen an Ihnen hinauf,
wie an kolossalen Gestalten der Zukunft und des Altertums,
wir kämpfen einen herrlichen Kampf mit ihnen, und bestehen wir vor ihnen,
so werden sie wie Schwestern und verlassen uns nicht.

Johann Christian Friedrich Hölderlin (1770 – 1843),
deutscher evangelischer Theologe, Dramatiker und Lyriker
(begann ab 1841 seine Gedichte mit ›Scardanelli‹ zu unterzeichnen)


Waldgeist

 

106. - Waldgeist

 


Tritt ein in den Kreis…

 

 

Die Meister sehen die Dinge, wie sie sind,
versuchen jedoch nicht, sie zu kontrollieren.
Sie lassen sie ihren eigenen Weg gehen
und wohnen im Mittelpunkt des Kreises.

Laotse


THE CORE 1

 

 


Breakthrough of light 21

 

103. - Breakthrough of light 21

 


Transparenz 12

 

102. - Transparenz 12

 


Unlimited light

 

 

Was du nicht frei lässt, wird niemals wachsen.
Gib den Menschen das Licht der Freiheit.
Das ist die einzige Bedingung des Wachstums.

Swami Vivekananda
(bengalisch: বিবেকানন্দ, Bibekānanda, * 12. Januar 1863 in Kolkata; † 4. Juli 1902 in Haora;
bürgerlicher Name: Narendranath Datta), war ein hinduistischer Mönch und Gelehrter.
Vivekananda sprach 1893 in Chicago als erster Hindu vor dem Weltparlament der Religionen
(World Parliament of Religions).


Indefinable vibration

 

 


Fallen into darkness

 

99-fallen-into-darkness

 

In der Dunkelheit sind jene, die nur die Welt anbeten, aber in größerer Dunkelheit solche,
die nur das Unendliche anbeten. Jener, der beides akzeptiert, rettet sich vor dem Tode
durch das Wissen um das Erstere und erlangt Unsterblichkeit durch das Wissen um das Letztere.

UPANISHADEN
»Geheime Sitzungen«,
indische religiöse Literaturgattung

Die Upanishaden (oder Upanischaden) sind eine Sammlung philosophischer Schriften des Hinduismus und Bestandteil des Veda. Der Singular lautet die Upanishad. Im Sanskrit bedeutet उपनिषद्, upaniṣad, f., wörtlich
„das sich-in-der-Nähe-Niedersetzen“, gemeint ist „sich zu Füßen eines Lehrers setzen“,
aber auch eine geheime, belehrende Sitzung.


God´s blood and corn flour

 

98-gods-blood-and-corn-flour

 

Die Maya selbst nannten sich „Menschen aus Mais“.
Die Götter, so die Legende, hatten versucht,
den Menschen aus Lehm zu formen, doch er zerfiel.
Auch mit Holz scheiterten sie.
Erst als sie ihr Götterblut mit Maismehl verkneteten,
gelang die Schöpfung.


Innen ist außen 2

 

97-innen-ist-aussen-2

 


Innen ist außen 3a

 

96-innen-ist-aussen-3a

 

Nichts ist getrennt. Alles ist eins.
Wie außen, so innen.
Wie innen, so außen.
Daher wäge sorgfältig ab,
was du tust und denkst.

IRINA RAUTHMANN
(*1958),
deutsche Aphoristikerin und Lyrikerin


Lilith´s distortion

 

95-liliths-distortion

 

Erschien Lilith im alten Sumer noch als eigenständige Göttin, so wird sie im hebräischen Sohar
als männerverführend und kindermordend mit dem Teufel im Bunde beschrieben.
In der Bibel wird sie nur kurz bei Jesaja 34 und Hiob 18 auf die niederträchtigste Art erwähnt,
und zwar nur in der Jerusalemer Ausgabe.
Interessant ist nämlich, daß Lilith seit der Re- formationszeit aus den christlichen Bibelausgaben verschwindet. So findet man in der Lutherbibel das Wort Lilith durch Kobold ersetzt.
Es ist offensichtlich, daß die christliche Kirche nicht daran interessiert ist – und zu keiner Zeit war – Liliths Eigenschaften zu pflegen, geschweige denn zu preisen.
Die bekannteste Geschichte aus dem Sohar ist wohl die, daß Lilith sich eines Tages weigerte,
‘unten zu liegen’. Daraufhin beschwerte sich Adam bei Gott, welcher Lilith angeblich zur Strafe aus dem Paradies verwies. Eine sehr unglaubhafte Version. Im Sohar wird auch erzählt, daß Lilith in ihrer Not den geheimen Namen Gottes rief, als Adam sie verstieß und der Verlust des Paradieses drohte.
Daß Lilith als einem geflügelten Wesen der Sinn nach den Höhen der spirituellen Welt stand,
schildert bereits der Text aus Ben Siras Alphabeth. Und wie wäre es ihr möglich gewesen,
den Namen Gottes zu kennen, wenn sie nicht in innigster Verbindung zu ihm gestanden hätte?
Im Namen drückt sich das Wesen einer Persönlichkeit aus. Beim Namen zu nennen,
heißt die Wahrhaftigkeit zu wünschen, die alles Böse eliminiert (Rumpelstilzchen).
Die Anrufung eines Namens holt die Energie des Trägers herbei, wie auch in Lilith’s Gebet zu Gott.
So stellt Lilith in der Schöpfungsgeschichte letztlich einen Anspruch auf Gott-Ebenbürtigkeit;
ein bedrohlicher Angriff auf die Allmacht des sich neu etablierenden Vatergottes.


Under the surface

 

94. - Under the surface

 

Oberflächliche glauben an Glück und Zufall.
Tatkräftige glauben an Ursache und Wirkung.

RALPH WALDO EMERSON
(1803 – 1882),
US-amerikanischer Geistlicher, Lehrer, Philosoph und Essayist


It is brewing something together

 

93. - It is brewing something together

 

Allen Veränderungen, selbst jenen, die wir ersehnt haben,
haftet etwas Melancholisches an;
denn wir lassen einen Teil von uns selbst zurück;
wir müssen in einem Leben sterben,
ehe wir ein anderes beginnen können.

ANATOLE FRANCE
(1844 – 1924),
eigentlich Anatole François Thibault, französischer
Erzähler, Lyriker, Kritiker und Historiker, Nobelpreis für
Literatur 1921


THE DYING TREE

 

92. - THE DYING TREE

 

Der starke Baum

Es wächst ein Baum
und seine Äste greifen
kühn in den Raum,
dass Sterne seinen Wipfel streifen.

Er weiß es,
dass an seinem Wurzelende
der Neid, der Haß
sich reichen brüderlich die Hände.

Und mit dem Dorn
der Schelsucht ihn verwunden.
Jedoch kein Zorn
stiehlt ihm das Glück der frohen Stunden.

Er lächelt bloß
in ruhigem Verstehen:
Dies ist das Los
von allen, die in Sterne sehen.

ALFONS PETZOLD
(Pseudonym: De Profundis; * 24. September 1882 in Rudolfsheim, heute Wien; † 25. Jänner 1923 in Kitzbühel), war ein österreichischer Schriftsteller.


LOST SOUL

 

91. - LOST SOUL

 


ASHES TO ASHES 5

 

90. - ASHES TO ASHES 5

 


I SEE YOU 3

 

89. - I SEE YOU 3

 


SOULFLY 3

 

88. - SOULFLY 3

 

Die Seel‘ ist ein ew’ger Geist, ist über alle Zeit:
Sie lebt auch in der Welt schon der Ewigkeit.

ANGELUS SILESIUS
(1624 – 1677),
(Schlesischer Engel) eigentlich Johannes Scheffler,
deutscher Arzt, Priester und Dichter


STYX

 

87. - STYX

 

Menschen ist die große Lust gegeben,
dass sie selber sich verjüngen, und unbesiegbar groß,
wie aus dem Styx der Götterheld,
gehn Völker aus dem Tode,
den sie zur rechten Zeit sich selbst bereitet.

FRIEDRICH HÖLDERLIN
(* 20. März 1770 in Lauffen am Neckar, Herzogtum Württemberg; † 7.
Juni 1843 in Tübingen, Königreich Württemberg),
zählt zu den bedeutendsten deutschen Lyrikern. Sein Werk lässt
sich, in seiner Bedeutung innerhalb der deutschen Literatur um
1800, weder der Weimarer Klassik noch der Romantik zuordnen.


SEELENLOS

 

86. - SEELENLOS

 

Seelenlos

Schlaf nicht zu lang
Seitdem ich wieder in der Stadt bin
Ein hungriges Tier unter Menschen die satt sind
Ich bin hier weil ihr mir Leben zuführt
Indem ihr anderen die Kehlen zuschnürt

Ihr seid wie ich und trennt nichts
Da ist kein Unterschied
Denn ich spür‘ wie eure Gier euch zu mir runterzieht
Ihr seht nicht was im Dunklen liegt
Und das genieße ich
Ihr lebt in Sünde denn es ist kein Paradies in Sicht

Doch etwas liegt in der Luft
Bezeichnet mich als Boten denn
Ich bring‘ den süßen Duft des Verbotenen
Ich bin der König der Lebendigen Toten
Denn es ist Vollmond
Und mein Kuss gilt denen, deren Tod sich nicht lohnt

Geh durchs Feuer – Feuer durch den Rauch
Such meine Kinder in der Finsternis – und ich find sie auch

Aus dem Schatten heraus geb‘ ich geheime Befehle
Und von tödlicher Schönheit
Sind die Waffen die ich wähle
Um euch bluten zu lassen
– Wie wollt ihr euch schützen
Wenn selbst die, die mich hassen
Mich dadurch unterstützen

Ich verstärk euren Schmerz
Weil ich von euren Spielen leb
Und euren ausgebrannten Herzen neue Ziele geb
Ich hauche ewige Jugend in euren toten Leib
Die Möglichkeit ein Gott zu sein
Die sonst verboten bleibt

Die Maskerade bleibt bestehen
Bis die Menschlichkeit fällt
Solang das Morden der Welt
Sich im Verborgenen hält
Erst wenn die ganzen verdammten
Schlachtfelder brennen
Wird die Welt meinen Namen kennen
– Denn ich bin euer Tod

Geh durchs Feuer – Feuer durch den Rauch
Such meine Kinder in der Finsternis – und ich find sie auch

Wach auf meine schlafende Schönheit
Jetzt, da mein hässliches Ego dich weckt
Sag nicht es tut dir leid
Deine Gier steht dir gut
Und auch ich hab schon Blut geleckt
Und Du schmeckst
Nach den Erinnerungen
Die mir meinen Schädel zu zerfetzen drohen
Flammen aus der Hölle
Die mich immer wieder holen
Lodern auch in dir
Und es mildert meine Qual
Denn dein nächstes Mal ist dein letztes Mal

Zu mir oder zu dir höre ich dich noch fragen
Ich nehm mir deine Seele
Draußen in deinem Wagen
Erst wenn ich dich gefunden hab
Geht es mir wieder gut
Du leckst meine Wunden und ich trink dein Blut

Also schrei so laut du kannst
Es ist keiner da
Sie sind alle weg niemand wird dich hören
Niemand wird uns stören
Es ist Krieg im Himmel und wir sind auf uns gestellt
Und Du dachtest Lichterketten retten deine Welt

Geh durchs Feuer – Feuer durch den Rauch
Such meine Kinder in der Finsternis – und ich find sie auch

THOMAS D
eigentlich Thomas Dürr (* 30. Dezember 1968 in Ditzingen), ist Mitglied der deutschen Hip-Hop-Gruppe Die Fantastischen Vier.


ANGEL

 

85. - ANGEL

 

Sie kommen noch immer
durch den aufgebrochenen Himmel.
Die friedlichen Schwingen ausgebreitet
und ihre himmlische Musik schwebt
über der ganzen müden Welt.

WILLIAM SHAKESPEARE
(getauft am 26. April 1564jul. in Stratford-upon-Avon; † 23. Apriljul./ 3. Mai 1616greg. in Stratford-upon-Avon) war ein englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 (nach anderer Zählung 37) Dramen, epische Versdichtungen sowie 154 Sonette.

Seine Bedeutung für die geschriebene Sprache ist auf dem gesamten Globus unumstritten. So gilt er – zusammen mit Homer – als bedeutendster Schriftsteller der weltweiten Literaturgeschichte und ist – Schätzungen zufolge – mit 2 Milliarden bis 4 Milliarden verkauften Exemplaren der meistverkaufte Autor aller Zeiten.


WILD WOOD

 

84. - WILD WOOD

 

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.

KHALIL GIBRAN
(1883 – 1931),
eigentlich Djubran Chalil, Djabran, Djibran, christlich-libanesischer Dichter,
Philosoph und Maler, emigrierte in jungen Jahren in die USA,
sein Lebenswerk galt der Versöhnung zwischen der westlichen und arabischen Welt.


RITUAL

 

83. - RITUAL

 


I SEE

 

82. - I SEE

 

Seht ihr den Mond dort stehen?
Er ist nur halb zu sehen
und ist doch rund und schön!
So sind wohl manche Sachen,
die wir getrost belachen,
weil unsre Augen sie nicht sehn.

MATTHIAS CLAUDIUS
(1740 – 1815),
deutscher Dichter, Redakteur, Erzähler und Herausgeber des Wandsbecker Boten,
Pseudonym Asmus


SIGN

 

81. - SIGN

 


NIGHTMARE 6

 

80. - NIGHTMARE 6

 


ONE OF THE DOORS…2

 

79. - ONE OF THE DOORS...2

 


NIGHTMARE 5

 

78. - NIGHTMARE 5

 


He is back

 

77. - He is back

 


ONE OF THE DOORS…1

 

76. - ONE OF THE DOORS...

 

„If the doors of perception were cleansed
everything would appear to man as it is:
infinite.“

ALDOUS HUXLEY
(* 26. Juli 1894 in Godalming, Surrey (England);
† 22. November 1963 in Los Angeles),
war ein britischer Schriftsteller,
der in die Vereinigten Staaten auswanderte.


BLACK EYE 2

 

69. - BLACK EYE 2

 


BLACK EYE 1

 

68. - BLACK EYE 1

 


Expansion of consciousnes

 

82. - Expansion of consciousness

 

„Die Welt ist nur »dies-und-das« oder »so-und-so«,
weil wir uns sagen, dass sie so sei.“

Carlos Castaneda (ursprünglich Carlos Aranha Castañeda,
* 25. Dezember 1925 in Cajamarca; † 27. April 1998 in Los Angeles),
war ein US-amerikanischer Anthropologe und Schriftsteller brasilianischer und peruanischer Abstammung. In den 1970er und -80er Jahren erlangten seine Bücher internationale Popularität. Darin berichtete er, dass er im Rahmen seiner Studien über die Indianer Mexikos und deren Gebrauch von Heilkräutern und Heiligen Kakteen (Peyote) einen Yaqui-Indianer namens „Don Juan Matus“ kennengelernt habe und von ihm eine Sichtweise von Wirklichkeit (separate reality) mit Hilfe bewusstseinserweiternder natürlicher Drogen gelernt habe, die seinen bisherigen wissenschaftlichen und religiösen Welterklärungsmodellen widersprach. Seine Schriften wurden von der New-Age-Bewegung aufgegriffen und spielten zeitweise nicht nur in esoterischen Zusammenhängen eine wichtige Rolle.


THE FINAL RISING

 

81. - THE FINAL RISING

 


THE SECRET 3

 

80. - THE SECRET 3

 


IN THE MIDDLE 1

 

79. - IN THE MIDDLE 1.

 

Der Weise lebt still inmitten der Welt,sein Herz ist ein offener Raum.

LAOTSE


BURN!

 

70. - BURN

 

„Verbrennen musst du dich wollen in deiner eignen Flamme: wie wolltest du neu werden, wenn du nicht erst Asche geworden bist!“

FRIEDRICH NIETZSCHE – Also sprach Zarathustra
(* 15. Oktober 1844 in Röcken; † 25. August 1900 in Weimar)


NIGHTMARE 4

 

69. - NIGHTMARE 4

 


NIGHTMARE 3

 

68. - NIGHTMARE 3

 


I SEE YOU 1

 

67. - I SEE YOU 1

 


EYE OF THE UNIVERSE

 

66. - EYE OF THE UNIVERSE

 


GHOST OF AVALON

 

65. - GHOST OF AVALON

 

»Die Menschen schaffen die Welt, die uns umgibt, durch das, was sie denken, jeden Tag neu.«

Morgaine (Marion Zimmer Bradley) – Die Nebel von Avalon


THE SPIRIT I

 

64. - THE SPIRIT I

 

Wenn wir mit unserem Höheren Selbst,
unserer inneren Quelle, in Kontakt treten
bekommen wir Zugang zu einem Reservoir unendlicher Kraft.

Deepak Chopra
(* 22. Oktober 1946 in Neu-Delhi, Indien),
ist ein populärer zeitgenössischer Autor von Büchern über Spiritualität, alternative Medizin und Ayurveda.
Er stammt aus Indien, lebt aber seit Langem in Kalifornien.


ONE OF GODS ARMY

 

63. - ONE OF GODS ARMY

 

Der erste Gedanke Gottes war ein Engel.
Das erste Wort Gottes war ein Mensch.

Khalil Gibran
(* 6. Januar 1883 als Gibrān Khalīl Gibrān bin Mikhā’īl bin Sa’ad arabisch جبران خليل جبران, DMG Ǧibrān Ḫalīl Ǧibrān in Bischarri, Osmanisches Reich, heute Libanon; † 10. April 1931 in New York City),
war ein libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter.


BRINGER OF DEATH

 

690. - BRINGER OF DEATH 1

 

The End

In einem Bild aus längst vergangner Zeit
erklingt ein Ton, der uns berührt
der unsre dürstend Seelen führt
zum Tor in die Vergangenheit
Wir treten ein, um uns erschallt ein Wort
das niemals je ein Mensch versteht
ein Schrei der Zeit, die nur vergeht
ein Windhauch, und schon ist sie fort
Verweht – im grauen Staub der Welt
doch unser Geist, er schaut sich um
und sieht hier Blut, dort wird herum-
gerissen an der Säule, die die Zeit zusammenhält
Doch was geschehen, ist vorbei
und was erfolgte, ist passiert
schau, wie der Sensenmann marschiert
unsterblich ist er – niemals frei
das letzte Spiel, das man verliert
und wie er uns, sind wir ihm treu!

Unbekannt

Da die Menschen kein Heilmittel gegen den Tod, das Elend, die Unwissenheit finden konnten, sind sie, um sich glücklich zu machen, darauf verfallen, nicht daran zu denken.

BLAISE PASCAL
(* 19. Juni 1623 in Clermont-Ferrand; † 19. August 1662 in Paris),
war ein französischer Mathematiker, Physiker, Literat und christlicher Philosoph.


SCREAMING TREE

 

61. - SCREAMING TREE

 


Full moon over the ring

 

59. - Full moon over the ring

 


NIGHTMARE 2

 

671. - NIGHTMARE 2 1

 

Der Missbrauch unseres Wortes zehrt unsere innere Stärke auf, bis wir nur noch Tag träumen können. Ist ein entsprechend großer Teil unserer Kraft verloren gegangen, kann unsere Wirklichkeit nur noch die uns umgebende Welt spiegeln, sodass wir im kollektiven Albtraum unserer Zeit gefangen sind.

ALBERTO VILLOLDO – Die vier Einsichten


D. AND THE DYING TREE

 

57. - D. AND THE DYING TREE

 


SOULFLY 2

 

56. - SOULFLY 2

 

Das Ich ist ein Meer, grenzenlos und unermesslich.
Sagt nicht: Ich habe die Wahrheit gefunden,
sondern lieber: Ich habe eine Wahrheit gefunden.
Sagt nicht: Ich habe den Pfad der Seele gefunden.
Sagt lieber: Ich habe die Seele auf meinem Pfad wandelnd getroffen.
Denn die Seele wandelt auf allen Pfaden.
Die Seele wandelt nicht auf einer Linie, noch wächst sie wie ein Schilfrohr.
Die Seele entfaltet sich wie eine Lotosblume mit zahllosen Blättern.

KHALIL GIBRAN
(geb. 6.1.1883 – 10.4.1931),
war ein libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter.


A NEVER ENDING JOURNEY

 

55. - A NEVER ENDING JOURNEY

 

Die Kundalini-Erweckung ist tatsächlich der Beginn unserer spirituellen Reise, unserer geistigen Entfaltung. Wie die nach außen gerichtete Kundalini uns die äußere Welt in Besitz nehmen lässt, so bringt Kundalini nach Erweckung ihres inneren Aspektes die innere spirituelle Welt in den Bereich unserer Erfahrung. Solange die innere Kundalini ruht, so lehren uns die Schriften, ist es gleichgültig, wie viel Entsagungen du auf dich nimmst, wie viel Yoga du ausübst, wie viel Mantras du wiederholst: die Erfahrung der Identität mit deinem Inneren Selbst kannst du nicht erlangen. Du wirst weder deine eigene Göttlichkeit erkennen noch verstehen was Gott ist, noch kannst du wahrnehmen, wie das Bewusstsein alles durchdringt.

Paramahamsa Muktananda – Die Erweckung der kosmischen Energie im Menschen
(16 May 1908 – 2 October 1982)


THE END OF TIME

 

54. - THE END OF TIME

 

Werd‘ ich zum Augenblicke sagen:
Verweile doch! Du bist so schön!
Dann magst du mich in Fesseln schlagen,
Dann will ich gern zugrunde geh’n!
Dann mag die Totenglocke schallen,
Dann bist du deines Dienstes frei,
Die Uhr mag steh’n, der Zeiger fallen,
Es sei die Zeit für mich vorbei!

GOETHE – Auszug aus: „Faust“


A dream within a dream within a dream…

 

53. - A dream within a dream within a dream...

 


NO END IN SIGHT

 

52. - NO END IN SIGHT

 

Infiniment éloigné de comprendre les extrêmes,
la fin des choses et leur principe sont pour lui
invinciblement cachés dans un secret impénétrable,
également incapable de voir le néant d’où il est tiré,
et l’infini où il est englouti.

Anfang und Ende der Dinge werden dem Menschen immer
ein Geheimnis bleiben. Er ist ebenso unfähig, das Nichts
zu sehen, aus dem er stammt, wie die Unendlichkeit
zu erkennen, die ihn verschlingen wird.

BLAISE PASCAL
(* 19. Juni 1623 in Clermont-Ferrand; † 19. August 1662 in Paris),
war ein französischer Mathematiker, Physiker, Literat und christlicher Philosoph.


The upward spiral

 

51. - The upward spiral

 

Beginnend mit dem sinnlich Schönen hienieden muss man dem Schönen an sich zuliebe immer weiter emporsteigen, als ginge es eine Stufenleiter hinauf, von einem einzelnen schönen Körper zu zweien und von zweien zu allen schönen Körpern, von den schönen Körpern sodann zu den schönen Lebensberufen und von diesen zu den schönen Wissensgebieten, um schließlich von den Wissensgebieten zu jenem Wissen zu gelangen, das nichts anderes zum Gegenstand hat als jenes Schöne an sich.

PLATON
(altgriechisch Πλάτων Plátōn, latinisiert Plato; * 428/427 v. Chr. in Athen oder Aigina; † 348/347 v. Chr. in Athen)


THE ARRIVAL 3

 

50. - THE ARRIVAL 3

 

„Man kann die Einheit des Geistes nur erfahren, wenn man Gott-Bewußtsein erlangt hat und jenseits von Gut und Böse, von Tugend und Laster angelangt ist.“

Ramakrishna – Leben und Gleichnis


The spiritual umbilical cord

 

49. - The spiritual umbilical cord

 

Die Quelle von Leben, Liebe und Weisheit liegt in jedem Einzelnen von uns. Es ist an der Zeit, dass wir Raum füreinander schaffen, damit jeder seine Quelle zum sprudeln bringen kann und wir einer neuen Spiritualität zur Entfaltung verhelfen; die dem Leben dient und somit auch uns.

CHRISTIAN MALZAHN – Seelenflügel
(Trommelbauer und Schamane)


Lichtbringer 2

 

48. - Lichtbringer 2

 


Lichtbringer 1

 

47. - Lichtbringer 1

 

Luzifer bei den Gnostikern und Katharern

Bei einigen gnostischen Gruppen wurde Luzifer nach der Identifizierung des Satans mit dem Luzifer durch die Kirchenlehrer auch weiterhin als göttliche Kraft angesehen und als der eigentliche Gott verehrt. In verschiedenen gnostischen Systemen wurde der „erstgeborene Sohn Gottes“ als Satanael bezeichnet. Bei den Bogumilen und Euchiten hieß der „Erstgeborene“ Luzifer-Satanael. Für die Katharer, deren Lehre und Ritual mit einigen Modifikationen, von Italien ausgehend, von den Bogumilen übernommen wurde, war Luzifer ebenfalls kein Wesen mit negativen Aspekten. In der Lehre der dualistischen Katharer wurde Luzifer als Sohn des Gottes der Finsternis bezeichnet und als Lichtbringer „Lucibel“ verehrt. Im Weltbild der Katharer, in der die ganze irdische Welt als Reich des Bösen und Hölle angesehen wurde, kam es zum irdischen Fall der Engel, weil der von Neid erfüllte Luzifer als Lichtengel in eine als statisch angenommene ursprüngliche Welt aufstieg, wo er durch den Glanz seiner Schönheit die dortigen Himmelsbewohner zum Teil verführte, was der gute Gott dieser himmlischen Sphäre jedoch zuließ. Nach Ansicht der Katharer war die Ursache der Sündhaftigkeit ein Verführungszwang, weil sie die Entstehung der Sünde der ursprünglich guten Geister, auf die Verführung des bösen Urwesens durch Ausschaltung der freien Willenskraft zurückführten.


Im Namen Christi

 

46. - Im Namen Christi

 

„Die Kirche ist exakt das, wogegen Jesus gepredigt hat.“

FRIEDRICH NIETZSCHE

Man stelle sich vor, ein naher Verwandter von Ihnen hat eine einzigartige und großartige Idee in diese Welt gebracht, die allen Menschen zugute kommt. Jahre später tritt eine Institution auf und behauptet, sie würde jetzt für die Verwirklichung dieser Idee zuständig sein. Tatsächlich hat sie diese aber bis zur Unkenntlichkeit entstellt, und ihre positiven Wirkungen werden ins Gegenteil verkehrt. Dennoch behauptet sie, dass es sich genau um das Werk handle, das Ihr Verwandter einst in die Welt gebracht hat, und sie verwendet dafür immer wieder seinen angesehenen Namen und benützt seinen guten Ruf. Würden Sie nun einfach hinnehmen, dass das Andenken und der Ruf Ihres Verwandten auf diese Weise ruiniert werden?


The search for the Holy grail

 

45. - The search for the Holy Grail

 


BLACK DAY

 

44. - BLACK DAY

 

Kein Schmerz währt ewig.

W.RITTER


Der Tag, an dem das Meer sich erhob (Nachbearbeitung)

 

43. - Der Tag, an dem das Meer sich erhob (Nachbearbeitung)

 

Dann sah ich: Das Lamm öffnete das erste der sieben Siegel; und ich hörte das erste der vier Lebewesen wie mit Donnerstimme rufen: Komm!
Da sah ich ein weißes Pferd; und der, der auf ihm saß, hatte einen Bogen. Ein Kranz wurde ihm gegeben und als Sieger zog er aus, um zu siegen.
Als das Lamm das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite Lebewesen rufen: Komm!
Da erschien ein anderes Pferd; das war feuerrot. Und der, der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitig abschlachteten. Und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben.
Als das Lamm das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte Lebewesen rufen: Komm! Da sah ich ein schwarzes Pferd; und der, der auf ihm saß, hielt in der Hand eine Waage.
Inmitten der vier Lebewesen hörte ich etwas wie eine Stimme sagen: Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar. Aber dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu!
Als das Lamm das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten Lebewesens rufen: Komm!
Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt „der Tod“; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde.

Bibeltext (Offb 6,1–8)
(Gänsehaut – Variante)

„Die größte Apokalypse sind nicht die sich häufenden Katastrophen in der Welt sondern sie steht unter dem Zeichen einer mangelnden Erdenliebe die in Dummheit gealtert ist.“

CHRISTA SCHYBOLL
(Schmunzel – Variante)


Breakthrough of light 14

 

42. - Breakthrough of light 14

 

„Erleuchtung ist die erwartungsfreie Hingabe an den Augenblick.“

RICHARD GINNOW
(*1970), Schweizer Philosoph


THE ARRIVAL 2

 

41. - THE ARRIVAL 2

 


THE ARRIVAL 1

 

40. - THE ARRIVAL 1

 


THE NEXT DIMENSION 3

 

39. - THE NEXT DIMENSION 3

 


Transparenz 10

 

38. - Transparenz 10

 


DANCING SOULS

 

37. - DANCING SOULS

 

„Die Liebe trägt die Seele, wie die Füße den Leib tragen.“

KATHARINA VON SIENA
(* 25. März 1347 in Siena; † 29. April 1380 in Rom),
war eine italienische Mystikerin, geweihte Jungfrau und Kirchenlehrerin.


EYE OF NATURE

 

36. - EYE OF NATURE

 


ALPHA & OMEGA

 

35. - ALPHA & OMEGA

 


NIGHTMARE 1

 

34. - NIGHTMARE 1

 

„Unser ruheloses, einsames Wandern durch die Bardo-Welt ist wie ein furchtbarer Alptraum; und genau wie in einem Traum glauben wir auch hier, einen physischen Körper zu besitzen und tatsächlich zu existieren. Doch alle Erfahrungen dieses Bardo entstehen ausschließlich aus unserem Geist – geschaffen von unserem Karma und unseren zurückkehrenden Gewohnheiten.“

SOGYAL RINPOCHE – Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben
(* 1948 in Kham, Tibet),
ist tibetischer Meditationsmeister und Lehrer der Nyingma-Tradition des tibetischen Buddhismus. Er wurde von Jamyang Khyentse Chökyi Lodrö als Inkarnation des Tertön Sogyal Lerab Lingpa (1856–1926), einem Lehrer des 13. Dalai Lama, anerkannt. Jamyang Khyentse Chökyi Lodrö übernahm in der Folge auch die Erziehung und Ausbildung des Jungen. Auch Dudjom Rinpoche wurde einer seiner Lehrer. Sogyal Rinpoche ist kein Mönch, was in der Tradition der Nyingmapa häufig der Fall ist.


ASHES TO ASHES 2

 

33. - ASHES TO ASHES 2

 

Unsere Leidenschaften sind wahre Phönixe. Wie der alte verbrennt, steigt der neue sogleich wieder aus der Asche hervor.

JOHANN WOLFGANG VON GOETHE
(* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar)


How real is reality?

 

31. - How real is reality

 

„Die sogenannte Wirklichkeit ist das Ergebnis von Kommunikation. Der Glaube, dass es nur eine Wirklichkeit gibt ist eine gefährliche Selbsttäuschung. Es gibt viel mehr Auffassungen von der Wirklichkeit, die sehr widersprüchlich sein können. Alle Auffassungen sind das Ergebnis von Kommunikation und nicht der Widerschein ewiger, objektiver Wahrheiten.“

PAUL WATZLAWICK
(* 25. Juli 1921 in Villach, Kärnten; † 31. März 2007 in Palo Alto, Kalifornien) war ein österreichischer Kommunikationswissenschaftler, Psychotherapeut, Soziologe, Philosoph und Autor. Seine Arbeiten hatten auch Einfluss auf die Familientherapie und allgemeine Psychotherapie. Im deutschsprachigen Raum wurde er vor allem durch seine populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen zur Kommunikationstheorie und über den radikalen Konstruktivismus einem größeren Publikum bekannt. Er lebte und arbeitete in seiner Wahlheimat Kalifornien. Er war impulsgebendes Gründungsmitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein und auch in anderen Zusammenhängen kulturell engagiert.


THE SEVENTH SENSE

 

30. - THE SEVENTH SENSE

 

„Ich behaupte, dass morphische Felder sozialer Gruppen die Bewegungen und Aktivitäten der einzelnen Lebewesen koordinieren, ganz gleich, ob es sich dabei um Termiten handelt, die einen Hügel bauen, um Fische, die in Schwärmen schwimmen, Menschenmassen, Fußballmannschaften oder Familiengruppen. Die sozialen Felder verbinden die Mitglieder der Gruppe miteinander und ermöglichen Kommunikationsformen, die über die normalen Sinne hinausgehen. Diese morphischen Felder sozialer Gruppen stellen die evolutionäre Basis der Telepathie dar.“

RUPERT SHELDRAKE – Der siebte Sinn des Menschen
(* 28. Juni 1942 in Newark-on-Trent, Nottinghamshire),
ist ein britischer Autor und Biologe. 1981 stellte er eine Hypothese auf, nach der sogenannte morphische Felder existieren, die die Entwicklung von Strukturen beeinflussen sollen. Seine Hypothesen werden in den etablierten Naturwissenschaften weithin ignoriert und nur von einer Minderheit ernsthaft diskutiert.Von 2005 bis 2010 leitete er ein parapsychologisch orientiertes Forschungsprojekt, das aus einer von der Universität Cambridge verwalteten Stiftung finanziert wurde.


CRYPTIC

 

29. - CRYPTIC

 

„Das Leben ist kein intellektuelles Rätsel, das es zu lösen gilt, sondern ein Mysterium, das es zu erfahren gilt.“

MARCO ALDINGER – „Was ist die ewige Wahrheit?“ „Geh weiter!“


SOULFLY 1

 

28. - SOULFLY 1

 

Als ich meine Seele fragte, was die Ewigkeit mit den Wünschen macht, die wir sammelten, da erwiderte sie: Ich bin die Ewigkeit!

KHALIL GIBRAN
(* 6. Januar 1883 als Gibrān Khalīl Gibrān bin Mikhā’īl bin Sa’ad arabisch ‏جبران خليل جبران‎, DMG Ǧibrān Ḫalīl Ǧibrān in Bischarri, Osmanisches Reich, heute Libanon; † 10. April 1931 in New York City),
war ein libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter.


Die Ankunft einer neuen Dimension!

 

27. - Die Ankunft einer neuen Dimension!

 

Und wenn dieser Strom, der unser Bewusstsein samt seinem Inhalt ist, ans Ende gelangt,
dann steht die Zeit still, und dann ist da eine total andere Dimension.
Wenn Sie das verstehen, dann werden Sie sehen,
dass der Tod eine vollkommen andere Bedeutung hat.

JIDDU KRISHNAMURTI
(* 12. Mai 1895 in Madanapalle, Indien ; † 17. Februar 1986 Ojai, Kalifornien),
war ein indischer Philosoph, Autor, Theosoph und spiritueller Lehrer.


Breakthrough of light 12

 

26. - Breakthrough of light 12

 

„Kunst ist ein reines Licht,
das aus der Seele bricht.
Doch strahlt es dann nur rein,
streb ich, es selbst zu sein.“

EMANUEL VON BODMAN
Johann Franz Immanuel August Heinrich Freiherr von und zu Bodman, genannt Emanuel von Bodman.
(* 23. Januar 1874 in Friedrichshafen; † 21. Mai 1946 in Gottlieben),
war ein deutscher Schriftsteller und Dichter.


THE DRAGON IS BACK

 

25. - THE DRAGON IS BACK

 

Oft sehn wir eine Wolke, drachenhaft,
oft Dunstgestalten gleich dem Leu, dem Bär,
der hochgetürmten Burg, dem Felsenhang,
gezackter Klipp‘ und blauem Vorgebirg,
mit Bäumen drauf, die nicken auf die Welt,
mit Luft die Augen täuschend.

Antonius und Cleopatra IV, 12. (Antonius)
William Shakespeare
(1564 – 1616)


THE NEXT DIMENSION 2

 

24. - THE NEXT DIMENSION 2

 


THE NEXT DIMENSION 1

 

526. - THE NEXT DIMENSION 1 nachb.klein 1

 

Es ist ein zutiefst wichtiges Ereignis, wenn ein Mensch den bedeutsamen Schritt über die selbst-begrenzenden Strukturen der persönlichen Geschichte und der kulturellen Konditionierung geht und zu einem tieferen und höheren Selbst erwacht. Darum ging es immer bei der Erleuchtung: Die Erfahrung des Bewusstseins jenseits des Egos. Aber in der Lehre von Evolutionary Enlightenment sind wir nicht an Ego-Transzendenz als Selbstzweck interessiert. Es ist ein Mittel für etwas viel Wichtigeres: die Evolution unserer Kultur. Es deutet auf die aufregende Möglichkeit einer gemeinsamen Erfahrung und Ausdrucksform höheren Bewusstseins hin, jenseits der Grenzen des Egos – eine Möglichkeit der Beziehung, die so weit über unseren kulturellen Status quo hinausgeht, dass sie fast kaum vorstellbar ist. Das ist der Ruf der Zukunft. Das ist die neue Erleuchtung, die ich hervorbringen möchte.

ANDREW COHEN – ~ aus Evolutionary Enlightenment
(* 23. Oktober 1955 in New York City)
ist ein US-amerikanischer spiritueller Lehrer, Autor, Herausgeber einer Zeitschrift und Musiker.


MAGIC EYE

 

22. - MAGIC EYE

 

„Die meisten wissen gar nicht, was sie für ein Tempo haben könnten,
wenn sie sich nur einmal den Schlaf aus den Augen rieben.“

CHRISTIAN MORGENSTERN
(* 6. Mai 1871 in München; † 31. März 1914 in Meran, Villa Helioburg, Untermais; vollständiger Name: Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern) war ein deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer.


ASHES TO ASHES 1

 

22. - ASHES TO ASHES

 

„Alles in der Welt ist Liebe! Liebe ist das sanfte, göttliche, von Asche verdeckte, aber unauslöschliche Wesen der Welt!“

ROBERT MUSIL


VISITORS

 

21. - VISITORS

 

„Selbst Feinden, die als Gäste zu uns kommen, soll Gastfreundschaft erwiesen werden; der Baum beschattet mit seinen Blättern auch denjenigen, der ihn fällt.“

Mahābhārata indisches Nationalepos aus dem Hindu-Sanskrit, deren wichtigstes Lehrgedicht die Bhagavadgîtâ ist; entstand um 400 v.Chr. bis um 400 n. Chr., als Verfasser gilt Vjāsa


ILLUMINATIO MEA

 

20. - ILLUMINATIO MEA

 

„Der Mensch weiß nicht, auf welche Weise die Seele aus der Knechtschaft der Materie befreit wird – außer nach ihrer Befreiung.“

KHALIL GIBRAN
(* 6. Januar 1883 als Gibrān Khalīl Gibrān bin Mikhā’īl bin Sa’ad arabisch ‏جبران خليل جبران‎, DMG Ǧibrān Ḫalīl Ǧibrān in Bischarri, Osmanisches Reich, heute Libanon; † 10. April 1931 in New York City) war ein libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter.


Inspiratione

 

505. - Inspiratione nachb.klein 1

 

„Inspiration ist niemals echt, wenn man sie gleich als solche empfindet. Wahre Inspiration stellt sich unbemerkt ein und wird erst nach einiger Zeit in ihrer vollen Bedeutung erkannt.“

SAMUEL BUTLER der Ältere (1612 – 1680), englischer Satiriker, zeitweise Schafzüchter in Neuseeland


DYING STAR

 

504. - DYING STAR folie2 klein 1

 

„Ist das Sterben ein Unglück, so müsste es auch ein Unglück sein, vorher nicht da zu sein.“

SENECA
Lucius Annaeus Seneca, genannt Seneca der Jüngere (* etwa im Jahre 1 in Corduba; † 65 n. Chr. in der Nähe Roms), war ein römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher, Staatsmann und als Stoiker einer der meistgelesenen Schriftsteller seiner Zeit.


Lichtblick

 

17. - Lichtblick

 

„Liebe die Welt und die Welt wird dich lieben.“

THOMAS MANN
(* 6. Juni 1875 in Lübeck; † 12. August 1955 in Zürich) war ein deutscher Schriftsteller, der unter der nationalsozialistischen Herrschaft 1933 in die Schweiz emigrierte und 1939 in die USA zog. 1944 wurde er amerikanischer Staatsbürger, kehrte aber 1952 in die Schweiz zurück. Er zählt zu den bedeutendsten Erzählern deutscher Sprache im 20. Jahrhundert.


The downward spiral

 

500. - The Downward Spiral Aquafoliefresco klein 1

 

„Der Mensch ist degradiert worden
zum Barwert seiner Lebensversicherung, minus Beerdigungskosten.“

FREDMUND MALIK
(* 1. September 1944 in Lustenau, Vorarlberg) ist ein österreichischer Wirtschaftswissenschaftler mit Forschungsschwerpunkt Managementlehre sowie Inhaber und Leiter eines Management-Beratungsunternehmens in St. Gallen.


Bahnhof ohne Wiederkehr

 

15. - Bahnhof ohne Wiederkehr

 


GIVE ME ENERGIE

 

14. - GIVE ME ENERGIE

 

„Wenn Sie eine Reise in sich selbst hinein unternehmen, sich all des Inhalts entledigen, den Sie angesammelt haben, und ganz, ganz tief eindringen, dann ist da dieser weite Raum, die sogenannte Leere, die voller Energie ist.“

KRISHNAMURTI – Vollkommene Freiheit
(* 12. Mai 1895 in Madanapalle, Indien ; † 17. Februar 1986 Ojai, Kalifornien)


Breakthrough of light 7

 

13. - Breakthrough of light 7

 

„Und da wurde mir durch Erleuchtung klar, dass man über das Ewige nicht von der Zeit her nachdenken darf, sondern vom Zustand her und dass dann verstanden wird, was «von Ewigkeit zu Ewigkeit» bedeutet.“

EMANUEL SWEDENBORG – Himmel und Hölle
(eigentlich Swedberg; * 29. Januar 1688 in Stockholm; † 29. März 1772 in London)


Der Heimweg

 

12. - Der Heimweg

 

„Die beiden schönsten Dinge sind die Heimat,
aus der wir stammen,
und die Heimat, nach der wir wandern.“

HEINRICH JUNG-STILLING
(* 12. September 1740 in Grund im Siegerland; † 2. April 1817 in Karlsruhe) war ein deutscher Augenarzt, Wirtschaftswissenschaftler und Schriftsteller.


Worship of angels

 

11. - Worship of angels

 

Engel kommen in verschiedenen Gewändern und verwandeln sich ständig. Manchmal ist es deine Freundin, dein Freund, die dir ein Wort sagen. Manchmal ist es ein Kind im Supermarkt, das dich liebevoll anlächelt und verzaubert. Manchmal ist es der Anblick eines Menschen, der dir den Atem raubt. Manchmal ist es auch ein Lied, das dir eine Botschaft mitbringt.

AFSCHIN KAMRANI
(*1968, Webdesigner)


SYMBOL 1

 

10. - SYMBOL 1

 

„Das Wort, das Symbol, das Bild, die Idee ist nicht die Wahrheit; aber wir beten das Bild an, wir verehren das Symbol, wir schreiben dem Wort eine große Bedeutung zu, und das alles ist sehr destruktiv; denn dann wird das Wort, das Symbol, das Bild wichtiger als alles.“

KRISHNAMURTI – Vollkommene Freiheit
(* 12. Mai 1895 in Madanapalle, Indien ; † 17. Februar 1986 Ojai, Kalifornien)
war ein indischer Philosoph, Autor, Theosoph und spiritueller Lehrer.


Spaceball 3

 

415. - Spaceball 3 (RGB) klein 1

 


Spaceball 2

 

414. - Spaceball 2 (RGB) klein 1

 


Spaceball 1

 

07. - Spaceball 1

 


THE RIDDLE 1

 

398. - THE RIDDLE I (RGB) 1

 

Forsche jetzt nicht nach den Antworten,
die dir nicht gegeben werden können,
weil du sie nicht leben kannst.
Und es handelt sich darum, alles zu leben.
Lebe jetzt die Fragen,
vielleicht lebst du dann allmählich eines fernen Tages
in die Antwort hinein.

RAINER MARIA RILKE
(* 4. Dezember 1875 in Prag; † 29. Dezember 1926 im Sanatorium Valmont bei Montreux, Schweiz; eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke) war einer der bedeutendsten Lyriker deutscher Sprache.


ÈIRINN MO CRIDHE

 

381. - ÈIRINN MO CRIDHE 1

 


Winterring

 

03. - Winterring

 


Licht am Ende des Tunnels

 

02.- Licht am Ende des Tunnels

 


THE RING

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

2 thoughts on “Mystisch/Spirituell

  1. Hallo Winni,

    ich bin total fasziniert. Du bist ein echter Künstler. So viel Tiefe hatte ich nicht erwartet, obwohl ich ja ein paar Karten von dir gesehen habe.
    Gerne würde ich mich mit dir unterhalten, denn wir sind anscheinend eine Wellenlänge und haben auch noch hintereinander Geburtstag.
    Ich bin dankbar für dieses Geschenk.

    Gerne höre ich von dir

    Liebe Grüße

    silvia

    1. Liebe Silvia,
      es war und ist mir eine große Freude Dich kennenlernen zu dürfen.
      Das Dir meine Bilder so gut gefallen schmeichelt mir sehr.
      Freue mich auch schon auf ein Wiedersehen.
      Wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.
      Ganz liebe Grüße zurück!

      Winni 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *